Hier möchte ich Ihnen die 60 Jahre alte französische Ohrakupunktur (auch als Aurikolotherapie bekannt) näher beschreiben. Sie ist eine bewährte, vielseitig einsetzbare Therapiemethode; in meiner Praxis verwende ich sie häufig zur Suchtbehandlung im Sinne von Rauchentwöhnung oder Gewichtsreduzierung.
 
Begründet wurde diese Therapiemethode von Dr. Paul Nogier (1908 – 1996) im Jahre 1951. Dr. Nogier entdeckte die Therapie, als ein Patient in seiner Praxis von einer Heilerin berichtete, die ihn mittels einer Kauterisation (gewollte Gewebsverätzung) am Ohr von seinen Ischiasschmerzen befreite. Der Arzt vermutete einen Zusammenhang zwischen bestimmten Punkten im Ohr und dem Rest des Körpers. Auf dieser Annahme erforschte er diese Punkte und entwickelte seine „Aurikolotherapie“.
 
Seine Forschungen bestätigten seine Annahme: schmerzhafte Punkte am ganzen Körper wirken sich auf bestimmte Bereiche/Zonen am Ohr aus. Im Rahmen seiner Arbeit entwickelte er eine Abbildung, die aus der Form des menschlichen Ohrs das Bild eines Embryos ergab, welches mit dem Kopf nach unten liegt. Mithilfe dieser Abbildung identifizierte er einerseits den Schmerzpunkt des menschlichen Körpers und andererseits den „dazugehörigen“ Bereich am Ohr, auf welchen der Schmerz wirkt.
 
Mithilfe der französischen Ohrakupunktur können spezielle Punkte am Ohr durch Nadel-Reizungen, Druckmassagen, Laserbehandlungen oder Reizströme positiv beeinflusst werden, um damit körperliche Beschwerden zu lindern.

Indikationen

  • Hilfe bei Nikotinentzug
  • Unterstützung bei Gewichtsreduzierung
  • Schmerzzustände (Kopfschmerz, Ischias, Trigeminus Neuralgie,Herpes Zoster...)
  • organische Beschwerden (Diarrhoe, Bluthochdruck,Allergien ...)
  • bestimmte Verhaltensstörungen (Neurosen, Depression,ADHS ...)